Jörg Buttgereit

Shownotes

Geboren ist Jörg Buttgereit 1963 in Berlin.

Bereits als junger Teenager beginnt er, erste Kurzfilme zu drehen – genaugenommen: ab 1977.

Während andere Punks Instrumente in die Hand nehmen, hält er lieber Kamera und Stift, um seine Ideen und Geschichten zu Papier zu bringen.

Zwischen 1988 und 1993 dreht Buttgereit mit „Nekromantik“ 1 und 2, „Der Todesking“ und „Schramm“ ein Quartett aus Filmen zwischen Horror und Kunst, das ihm auf ewig Kultstatus verpassen wird – längst auch außerhalb von Deutschland.

Was folgt sind Musikvideoengagements, Auftritte als Darsteller, Theaterstücke und Hörspiele, Buch- und Comicveröffentlichungen.

Buttgereit ist ein Kulturjunkie mit tiefgehendem Nerd-Wissen zu Monster- und Splatter-Filmen, B- und Trash-Movies, Comics und der Berliner Punk-Szene der 80er.

Wenn er für den WDR gerade kein Hörspiel produziert oder fürs Theater inszeniert, dann arbeitet er entweder am nächsten Comic-Band von „Captain Berlin“ oder als Journalist und Filmkritiker etwa für das Filmmagazin „Deadline“, für EPD Film oder auch – und das passt natürlich bestens – für das MINT Vinylmagazin.

Kommentare (3)

Trikorder von Monomal

NEISS. Wie die jungen Leude heute zu sagen pflegen. Ist die Morricone Tod-Disco-Platte vom Black Light Orchestra? Dann lang zu, gibt's für wenig Geld im Netz. Salut

Katja Lysator

Sehr schön!

Joe Hörer

Tolle Episode!

Neuer Kommentar

Dein Name oder Pseudonym (wird öffentlich angezeigt)
Mindestens 10 Zeichen
Durch das Abschicken des Formulars stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere personenbezogene Daten. Die Nutzung deines echten Namens ist freiwillig.